Vikings kassieren klare Heimniederlage gegen Top-Team HSC Coburg

17. September 2017 | Kategorie: AllgemeinKategorie: Profis,
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Das Duell zwischen dem Zweitliga-Aufsteiger und dem Erstliga-Absteiger fand am Sonntagnachmittag im Castello mit den Gästen den erwarteten Sieger: Am Ende unterlag der HC Rhein Vikings rund 48 Stunden nach dem 24:23-Auswärtserfolg bei TuSEM Essen nun am 5. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga dem Aufstiegskandidaten HSC 2000 Coburg chancenlos wie auch deutlich mit 13:27 (7:10). „Mit der Einstellung und der Abwehrarbeit in der ersten Halbzeit bin ich zufrieden. Aber in der zweiten Hälfte haben wir uns ein Stück weit ergeben und kaum noch dagegengehalten. Das darf uns nicht passieren – schon gar nicht vor unserem Heimpublikum“, fand Vikings-Trainer Ceven Klatt nach dem Schlusspfiff entsprechend deutliche Worte.

Dabei erwischten seine Schützlinge vor 835 Zuschauern einen Traumstart: So stand es nach sechs Minuten und drei Paraden des mit insgesamt 12 gehaltenen Bällen erneut starken Torhüters Vladimir Bozic 4:0 für die Vikings. Doch fortan kamen die favorisierten Gäste immer besser in die Partie. Während die Vikings nun vier Minuten ohne Torerfolg blieben, verkürzte der HSC, der am Freitag einen klaren 32:25-Heimerfolg gegen Top-Favorit Balingen-Weilstetten gefeiert hatte, auf 3:4. Sechs Minuten später gelang beim 6:6 erstmals der Ausgleich. Bis zur Pause dominierten insgesamt die Defensivverbände. Da sich die Vikings nun bis zum Treffer des kurz zuvor eingewechselten Alexander Oelze zum 7:10 bis praktisch fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff offensiv äußerst schwer taten, einige Fehler und dafür aber rund 15 Minuten keinen eigenen Treffer produzierten, zogen die Gäste zwischenzeitlich bis auf 10:6 davon. Schließlich ging es für das Klatt-Team mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild: Während die Gäste drei Treffer in Folge markieren und so schnell auf 13:7 davonziehen konnten, musste sich das Klatt-Team jeden einzelnen Torerfolg weiterhin sehr hart erarbeiten. Erst in Person von Christian Hoße per Strafwurf waren die Vikings nach dem Wiederanpfiff erstmals wieder erfolgreich – zum 8:13 in 35. Minute. Und spätestens als Coburg nach einem 5:0-Lauf bis zur 47. Minute auf 20:10 davonzog, war die erste Heimniederlage der Vikings in der noch jungen Spielzeit vorzeitig perfekt. Die Gäste feierten dagegen im dritten Anlauf ihren ersten Auswärtserfolg.

Am 24. September tritt der HC Rhein Vikings bei Mitaufsteiger HC Elbflorenz Dresden an. Am Samstag, 30. September, empfangen die Vikings dann zum nächsten Heimspiel den Dessau-Rosslauer HV um 19 Uhr im Castello.

Tickets gibt es unter www.rhein-vikings.de

Vikings gegen Coburg: Bozic, Moldrup (Tor) – Hoße (3/3), Handschke (1), Bahn, Thomas, Klasmann (3), Oelze (1), Pankofer (1), Weis (n.e.), Gipperich, Bornemann, Aust, Artmann (1), Coric (2).

Nicht im Kader: Johnen

Siebenmeter: Vikings 3/3, Coburg 3/3

Zeitstrafen: Vikings 5, Coburg 2

Besonderes Vorkommnis: –

Spielverlauf aus Vikings-Sicht: 4:0, 4:3, 5:3, 6:4, 6:10, 7:10 – PAUSE – 7:13, 8:13, 8:15, 10:15, 10:20, 11:21, 11:24, 12:24, 12:26, 13:26, 13:27 – ENDE

Bildergalerien

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.