Fix: Bohrmann löst ab sofort Dragunski ab

1. Februar 2018 | Kategorie: NachwuchsKategorie: News, Kategorie: U23,
Post thumbnail
(nif/Vikings-Redaktion) Jörg Bohrmann (Foto: privat) schließt sich zum heutigen 1. Februar der HSG Neuss/Düsseldorf bzw. dem HC Rhein Vikings an. Der ehemalige Trainer des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis und des TSV Bayer Dormagen wird damit Mark Dragunski beerben, der vom gleichen Zeitpunkt an zur SG Schalksmühle-Halver wechselt. (siehe auch: http://rhein-vikings.de/2017/12/17/mark-dragunski-schliesst-sich-der-sg-schalksmuehle-halver-an/).
„Wir bedauern es natürlich sehr, dass Mark uns verlässt, sind aber auch mehr als glücklich darüber, in Jörg einen perfekten Ersatz gefunden zu haben“, teilt die Geschäftsführung der HC Rhein Vikings GmbH mit. Bohrmann habe bei seinen Stationen in der Vergangenheit, aber auch als DHB-Stützpunkttrainer immer wieder bewiesen, dass er junge Spieler formen, ausbilden und bereit für höhere Aufgaben machen kann. „Damit steht er für unser Konzept, junge deutsche Talente zu entwickeln.“ Beispiele für sein gutes Händchen für junge Akteure sind unter anderem die Nationalspieler Simon Ernst (Gummersbach), Moritz Preuss (Bergischer HC), Kentin Mahé (Flensburg-Handewitt) und Tim Suton (Lemgo), die allesamt bei Bohrmann ihre „Grundausbildung“ absolviert haben.
„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, bei diesem tollen Projekt in Neuss und Düsseldorf wieder mit jungen Spielern zusammenarbeiten zu können, aber auch auf meine Aufgabe an der Schule“, sagt Bohrmann, der an der Grundschule an der Richardstraße in Düsseldorf-Eller unterrichten wird. Bei der HSG wird er bis zum Saisonende Dragunskis Trainerämter der U23 und der B1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf übernehmen und bei beiden Team schon am kommenden Wochenende die Geschicke an der Seitenlinie leiten. Zur kommenden Spielzeit wird er dann neben der weiteren Betreuung der B1-Jugend auch noch beim Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums eine zentrale Rolle einnehmen.
Als Profihandballer war der Lehrer zweifacher Europapokalsieger mit dem TV Niederwürzbach und dem TuS Nettelstedt, ehe er zum holländischen Rekordmeister Sittardia Sittard wechselte und dort seine ersten Erfolge als Trainer feierte. Über Dormagen, wo er insgesamt zehn Jahre tätig war und 2012 mit der B-Jugend die Deutsche Meisterschaft holen und das Nachwuchsleistungszentrum entscheidend prägen konnte, und Saarlouis führte Bohrmann der Weg nun in die Region Neuss/Düsseldorf. 
Die Verantwortlichen des Neuss/Düsseldorfer-Kooperationsvereins möchten in diesem Zusammenhang ausdrücklich Mark Dragunski ganz herzlich für dessen großes Engagement danken. Der Ex-Nationalspieler war im Januar 2016 zum Neusser HV gewechselt und soll beim Zweitliga-Heimspiel des HC Rhein Vikings gegen den HC Elbflorenz am 3. März offiziell verabschiedet werden.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.