Premiere: B1-Jugend kämpft um die Deutsche Meisterschaft – A1, wahrt Chancen – C1 siegt weiter – U23 verliert

19. März 2018 | Kategorie: NachwuchsKategorie: News, Kategorie: U23,
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Die B1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf hat mit einem souveränen Auswärtserfolg bei TuSEM Essen im letzten Ligaspiel der Nordrhein-Regionalliga für eine Premiere gesorgt und sich als Tabellenzweiter erstmals in der Geschichte für die Playoffs zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Die A1-Jugend wahrte am vorletzten Spieltag der Bundesliga West als Tabellendritter noch ihre Chance, zum Saisonabschluss selbiges zu schaffen. Die C1-Jugend fuhr als Niederrheinmeister ihren nächsten Sieg ein und die U23 des HC Rhein Vikings musste sich in Köln geschlagen geben – ein Überblick:

Regionalliga-Nordrhein, Herren
TV Jahn Köln-Wahn – HSG Neuss/Düsseldorf 22:19 (12:8)
Nach ausgeglichenem Beginn (4:4, 13.), musste die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann die Gastgeber bis zur 21. Minute auf 5:11 davonziehen lassen. Doch die Gäste gaben nicht auf, kämpften sich bis zur 45. Minute wieder auf 13:15 heran und glichen zehn Minuten vor dem Abpfiff sogar erstmals wieder aus – 16:16. Nach dem 18:18 (54.) musste das Bohrmann-Team die Kölner jedoch auf 21:18 wegziehen lassen – die Entscheidung.

Bundesliga-West, A-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf 21:29 (12:16)
Der Nachwuchs des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings konnte vor dem letzten Ligaspieltag die Chance auf Platz zwei sowie die Qualifikation zu den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft dank eines starken Derby-Auftritts beim Tabellennachbarn wahren. Bis zum 7:8 (18.) mussten die Schützlinge von HSG-Trainer Patrick Luig einem Rückstand hinterherlaufen. Doch dann setzten sie sich von 12:11 (24.) bis auf 15:11 ab und gingen mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine. Auch in der zweiten Spielelfte setzte sich der starke Auftritt fort und die Essener wurden nie näher als bis auf drei Tore in Schlagdistanz gelassen. „Das war eine ganz tolle Vorstellung und wohl die bislang beste Saisonleistung von meinen Jungs. Ich kann ihnen dazu nur gratulieren und bin sehr stolz“, erklärte Luig entsprechend zufrieden. Gewinnt die HSG ihr letztes Spiel gegen den Bergischen HC und unterliegt der aktuelle Tabellenzweite VfL Gummersbach zugleich gegen TuSEM Essen, wird der Traum von der Qualifikation zu den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft doch noch Wirklichkeit.

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf 21:26 (8:12)
Mit dem souveränen Derby-Erfolg in Essen sicherte sich die HSG im letzten Ligaspiel den zweiten Tabellenplatz und qualifiziert sich somit erstmals in der Geschichte für die Playoffs zur Deutschen Meisterschaft. „Da werden wir uns jetzt die kommenden drei Wochen ganz gezielt drauf vorbereiten“, erklärt HSG-Coach Jörg Bohrmann. Lediglich bis zur 10. Spielminute konnten die Hausherren mit dessen mithalten (4:5), doch dann setzte sich die HSG Tor um Tor ab. Auch von dem Umstand, dass TuSEM in der 43. Minute noch einmal auf 18:21 verkürzen konnte, ließen sich die Gäste nicht beirren und setzten sich in der Schlussphase wieder ab. „Wir haben die Partie eigentlich über die gesamte Distanz bestimmt und vorne wie hinten eine sehr gute Leistung gezeigt“, lobte Bohrmann.

Oberliga, C-Jugend
HSG Bergische Panther – HSG Neuss/Düsseldorf 17:31 (7:11)
Der Niederrheinmeister aus der Rheinmetropolregion setzte seinen Siegeszug auch beim Tabellenvierten eindrucksvoll fort. Zur Pause betrug der Vorsprung zwar „nur“ vier Tore, doch nach dem Wiederanpfiff schalteten die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin einen Gang hoch und zogen auf und davon. „Wir haben ohne Trueson und Kübler eine super Partie gezeigt. Ich war sehr zufrieden“, erklärte Daser, der lediglich die schwache Chancenauswertung im ersten Abschnitt monierte.