Vikings vor richtungsweisendem Doppelspieltag – Vorfreude auf „School meets Handball“

18. April 2018 | Kategorie: NewsKategorie: Profis,
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Auf den HC Rhein Vikings wartet mit dem anstehenden Doppelspieltag ein sportlich ganz wichtiges Wochenende. So empfängt die Mannschaft von Vikings-Trainer Ceven Klatt am Freitagabend (20 Uhr / Castello) in der 2. Handball-Bundesliga mit dem EHV Aue den aktuellen Tabellensiebzehnte und tritt am darauffolgenden Sonntag (17 Uhr) beim Letzten HG Saarlouis an.

„Wir werden uns wieder zunächst voll auf unser Heimspiel fokussieren. Das wird eine schwierige Partie – ebenso wie das Gastspiel am Sonntag in Saarlouis. Denn beide Teams stehen mit dem Rücken zur Wand“, weiß Klatt um die Brisanz der beiden Duelle, die seine Schützlinge in innerhalb von praktisch 48 Stunden vor eine ganz besondere Herausforderung stellen. Auf der anderen Seite biete dieser Doppelspieltag gegen zwei unmittelbare Konkurrenten um den Klassenerhalt die Gelegenheit, mit weiteren Punkten ein noch größeres Polster auf die Abstiegsplätze herauszuspielen. „Das wollen wir natürlich unbedingt schaffen“, stellt der Übungsleiter klar.

Zwar konnten die Vikings in der Hinrunde beide Partien für sich entscheiden. Doch dieser Umstand interessiert Klatt nur wenig. Schließlich gastiere mit Aue eine etablierte und gestandene Zweitliga-Mannschaft im Castello, „die über eine gute Qualität verfügt und die uns das Leben schwer machen kann“. Gleichwohl ist sich der Vikings-Coach sicher: „Wenn wir mit dem Publikum im Rücken wieder zu unserem gewohnten Abwehrspiel finden und vorne noch effektiver agieren, haben wir sicher in diesem Spiel alle Möglichkeiten.“

Während im EHV eine eher erfahrene Mannschaft bei den Vikings gastiert, wartet am Sonntag dann das Kontrastprogramm auf den Zweitliga-Aufsteiger: Denn Saarlouis verfügt über ein junges Team, das mit Jugend-Nationalspielern gespickt ist. Zudem trägt mit dem schwedischen Spielmacher Julius Lindskog Andersson der Torschützenkönig der vergangenen norwegischen Erstliga-Saison das Trikot der HG. Kein Wunder, dass Klatt vor dem Tabellenschlusslicht warnt: „Zu Hause ist Saarlouis wirklich stark – das zeigt auch ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse.“

Ein tolles Ergebnis bot – um im Bild zu bleiben – die erste Auflage der „School meets Handball“-Aktion vergangenen Herbst. „Die ist damals super angenommen worden. Wir freuen uns sehr, dass es gegen Aue den zweiten Teil der Aktion gibt, weil es eine schöne Sache ist, den Kindern unseren tollen Sport etwas näher zu bringen (Foto: Wort & Lichtbild). Das motiviert uns natürlich noch einmal zusätzlich“, sagt Klatt.

Alle Informationen inklusive der Anmeldemodalitäten gibt es hier.