Vikings freuen sich auf Gastspiel bei Ligaprimus BHC

15. Dezember 2017
Kategorien: Allgemein | News | Profis |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Erstliga-Absteiger gegen Zweitliga-Aufsteiger, unangefochtener Tabellenführer gegen den aktuellen Tabellenzwölften – keine Frage, die Rollen sind vor dem Gastspiel des HC Rhein Vikings am Samstag (19 Uhr / Uni-Halle Wuppertal) beim Ligaprimus Bergischer HC eindeutig verteilt. „Der BHC verfügt mit Abstand über die stärkste Mannschaft der 2. Handball-Bundesliga, spielt eine sehr starke Hinrunde und besticht bislang durch eine unglaubliche Konstanz“, erklärt Vikings-Trainer Ceven Klatt vor dem Nachbarschaftsduell: „Die Frage, wer in der Partie der Favorit ist, kann man kaum eindeutiger beantworten.“ So sei die Mannschaft von BHC-Coach Sebastian Hinze nicht nur individuell auf jeder Position, sondern auch in allen anderen Belangen überlegen.

„Dennoch“, stellt Klatt klar, „wollen wir uns natürlich auch gegen einen solchen Gegner bestmöglich aus der Affäre ziehen und alles raushauen, was möglich ist.“ Dies könne über das Stecken „kleiner Ziele über die verschiedenen Phasen des Spielverlaufs“ geschehen. Klar ist, dass auch gegen den BHC mit der eigenen Defensivleistung wieder die größte Vikings-Stärke in die Waagschale geworfen werden soll. Der Abwehrverband hat sich nämlich mit derzeit lediglich 414 kassierten Gegentoren (24,4 im Schnitt) mittlerweile zum zweitbesten der gesamten Liga entwickelt. Den Spitzenplatz in dieser Statistik teilen sich der HSC Coburg und eben der Bergischen HC. Die beiden Erstliga-Absteiger haben bislang lediglich 411 Gegentore hinnehmen müssen. „Danneben gehört der BHC aber auch noch zu den besten Angriffsmannschaften der Liga“, weiß Klatt, auf den gegen die Mannschaft um den isländischen Top-Torjäger Arnor Thor Gunnarsson nicht umsonst eine „Herkulesaufgabe“ wartet.

Zudem sind auf Seiten der Vikings neben den Langzeitverletzten Daniel Pankofer und Alexander Oelze auch noch einige weitere Akteure angeschlagen. „Natürlich könnten die personellen Voraussetzungen besser sein, aber wir werden auch gegen den BHC wieder eine spielfähige Mannschaft auf das Feld schicken können“, sagt Klatt mit einem Augenzwinkern.

Ein besonderes Spiel wird das Gastspiel im Bergischen Land nicht nur für den verletzten Oelze, sondern in Brian Gipperich, Nils Artmann (Foto: Wort & Lichtbild) und Christian Hoße auch noch für drei weitere Vikings, die allesamt in der Vergangenheit das Trikot des Bergischen HC getragen haben. Gipperich bis vor zwei Jahren noch in den Jugend-Teams und Artmann sowie Oelze und Hoße in der Vorsaison bei den Profis. „Das wird für uns alle sicher kein normales Ligaspiel. Wir freuen uns sehr darauf, vor voller Halle beim Ligaprimus zu spielen“, sagt Nils Artmann stellvertretend, der es sogar auf dem Feld erstmals direkt mit seinem Zwillingsbruder Jan zu tun bekommen könnte.

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.