Großer Kampf, keine Punkte: Vikings unterliegen beim Spitzenreiter BHC

16. Dezember 2017
Kategorien: Allgemein | News | Profis |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Für Zweitliga-Aufsteiger HC Rhein Vikings gab es am 18. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga bei Spitzenreiter Bergischer HC nichts zu holen: Am Samstagabend unterlag die Mannschaft von Vikings-Trainer Ceven Klatt beim Top-Favoriten auf den Erstliga-Aufstieg mit 28:34 (11:19). „Wir haben uns nach einer guten Anfangsviertelstunde, während der wir dem BHC einige Probleme bereiten konnten, leider eine Schwächeperiode bis zur Pause erlaubt – diese hat der BHC dann eiskalt ausgenutzt, um eine Vorentscheidung herbeizuführen“, sagte Klatt nach dem Schlusspfiff.   

Der Vikings-Coach beorderte in Brian Gipperich, Christian Hoße und Nils Artmann gleich drei Ex-BHC-Akteure in die Startsieben, während in Torjäger Alexander Oelze, der ebenso wie Spielmacher Daniel Pankofer weiterhin verletzt fehlte, der vierte ehemalige Spieler der Bergischen von außen zusehen musste. Dazu überraschte Klatt den turmhohen Favoriten in Abwesenheit des erkrankten Abwehrchefs Miladin Kozlina anstelle des gewohnten 6:0-Defensivverbundes mit einer extrem offensiv ausgerichteten 4+2-Abwehrformation.

Diese stellte die Gastgeber vor 2677 Zuschauern in der Uni-Halle Wuppertal durchaus vor Probleme. Und weil sich die Klatt-Schützlinge auch in der Offensive beim Ligaprimus zunächst weitgehend unbeeindruckt zeigten, entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Zwar konnte der BHC zeitweilig mit zwei (3:1, 5.) oder drei Toren (8:5, 13.) in Führung gehen, doch der Tabellenzwölfte schlug zurück und hielt bis zur 16. Spielminute ein achtbares 8:8. Bis zur 20. Minute gerieten die Vikings nach einigen Fehlern dann erneut mit drei Toren in Rückstand – 9:12. Klatt nahm folgerichtig eine Auszeit und ließ sein Team nun wieder in der gewohnten 6:0-Abwehrformation auflaufen, in der Heider Thomas und der nun eingewechselte Kapitän Bennet Johnen den Innenblock bildeten. Im Anschluss an den 10:14-Rückstand (23.) boten die Gäste erstmals den siebten Feldspieler auf. Doch eine Zeitstrafe gegen Teo Coric sowie einige weitere Fehler in der Offensive wurden vom gastgebenden Erstliga-Absteiger gnadenlos bestraft: So hieß es nach neun Minuten ohne eigenen Treffer und einer 0:4-Serie in der 29. Minute aus Vikings-Sicht 10:18. In die Kabine ging es schließlich mit einem 11:19-Rückstand.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste in den zehn Anfangsminuten beim siebten Feldspieler und begannen erneut mit einer 4+2-Abwehr. Dies änderte gleichwohl nichts an der Dominanz des Tabellenführers: Der BHC baute seinen Vorsprung in der 36. Minute erstmals auf zehn Tore aus (24:14). Die aufopferungsvoll kämpfenden Vikings steckten gegen das Top-Team der Liga jedoch bis zum Schlusspfiff nicht auf und erkämpften sich über 20:27 (45.), 23:30 (50.) und 25:31 (55.) einen durchaus achtbaren 28:34-Endstand.

„Ich bin mit unserem Auftritt insgesamt zufrieden. Wir haben einige Dinge ausprobiert, die auch gut funktioniert haben und die zweite Spielhälfte bei einem gefühlten Erstligisten sogar für uns entscheiden können. Das ist ein Teilerfolg, den wir aus der Partie mitnehmen“, erklärte Klatt abschließend. Christian Hoße, mit acht Toren bester Torschütze der Vikings an diesem Abend, freute sich zwar darüber „mal wieder in der stimmungsvollen Uni-Halle“ aufzulaufen, war jedoch mit der Vorstellung nicht ganz einverstanden: „Wir haben heute nicht unseren besten Tag erwischt, unser Rückzugsverhalten war nicht so stark wie sonst. Es fühlt sich ein wenig so an, als wäre mit einer optimalen Vorstellung mehr für uns drin gewesen.“

Am Freitag, 22. Dezember, empfangen die Vikings dann zum nächsten Heimspiel den VfL Lübeck-Schwartau um 20 Uhr im Castello. Am 26. Dezember folgt der Heimauftritt zum Rückrundenauftakt gegen die SG BBM Bietigheim. Anwurf ist im Castello um 17 Uhr.

Anlässlich des weihnachtlichen Heimspiel-Doppelpacks gibt es Tickets für nur 5 Euro. Für Kinder bis zwölf Jahre ist bei diesen beiden Heimpartien der Eintritt frei.
Alle Infos rund ums Ticketing gibt es unter www.rhein-vikings.de

Vikings gegen BHC: Bozic, Moldrup (Tor) – Hoße (8/5), Handschke (5), Thomas (2), Klasmann, Weis (1), Gipperich (2), Aust, Artmann (2), Coric (5), Johnen (1), Bahn (2).

Nicht im Kader: Oelze, Pankofer (verletzt), Kozlina (krank)

Siebenmeter: Vikings 5/5, BHC 3/3

Zeitstrafen: Vikings 3, BHC 2

Spielverlauf aus Vikings-Sicht: 1:1, 1:3, 2:3, 3:4, 4:5, 5:6, 5:8, 8:8, 8:11, 9:11, 10:12, 10:18,11:19 – PAUSE – 12:19, 12:21, 13:21, 14:22, 14:24, 16:24, 16:26, 17:27, 20:27, 20:29, 23:30, 25:31, 27:32, 28:34 – ENDE

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.