Zwei Siege, zwei Pleiten – die Spielberichte der U23, A1, B1 und C1

29. Januar 2018
Kategorien: Nachwuchs | News | U23 |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Während die U23 des HC Rhein Vikings ebenso wie die Bundesliga-A-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf am vergangenen Wochenende eine Niederlage einstecken mussten, feierten die B1- und die C1-Jugend klare Siege.

Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf – VfB Homberg 25:29 (12:16)
Patrick Luig, der HSG-Trainer Mark Dragunski, der zeitgleich mit der B1-Jugend aktiv war, auf der Bank vertrat, erklärte nach dem Schlusspfiff: „Das Spiel hätten wir heute nicht verlieren müssen. Leider haben unsere drei Torhüter allesamt zu wenige Mal die Hände an den Ball bekommen. Aber auch die Abwehr hat es dem VfB vor allem die Außen oft zu einfach gemacht.“ Bis zum 7:7-Zwischenstand in der 17. Minute verlief die Begegnung ausgeglichen. In den folgenden fünf Minuten lief bei der HSG dann aber plötzlich kaum noch etwas zusammen. Dies hatte einen 7:12-Rückstand bis zur 22. Minute zur Folge. In der Schlussphase kämpften sich die Gastgeber zwar wieder auf 23:26 und 24:27 in Schlagdistanz, zu mehr reichte es bis zum Schlusspfiff jedoch nicht mehr. „Wir hatten am Ende noch einige Chancen, um noch näher heranzukommen. Die haben wir leider ausgelassen. Daher hat Homberg die Partie verdient gewonnen. Nach den zwei guten Leistungen zuletzt war das nun wieder ein kleiner Rückschlag. Aber davon muss und wird sich die Mannschaft erholen“, sagte Luig. Bereits am Mittwoch, 31. Januar, gastiert die HSG bei der SG Ratingen.
HSG-Tore:
Bieber, Spierau, Mevissen (Tor) – Strunk, Görgen (3), Bauer (4), Klause, Zwarg, Kerssenfischer (3), Fütterer (1), Rinus (2), Prior, Thole (6), Middell (6).

Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TSV GWD Minden 25:33 (13:17)
„Wir haben das Spitzenspiel verdient, wenn auch zwei, drei Tore zu hoch verloren. Minden war während der gesamten Spielzeit zielstrebiger und einfach besser. Wir haben heute lediglich in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit das abgerufen, was wir uns vorgenommen hatten“, erklärte HSG-Coach Patrick Luig hinterher. Das Duell zwischen dem gastgebenden Tabellenzweiten und dem Spitzenreiter aus Ostwestfalen ging klar an die Gäste. Das Luig-Team erwischte gleich einen unglücklichen Start und musste von der 6. Spielminute an einem 1:6-Rückstand hinterherlaufen. Das Luig-Team kämpfte sich zwar bis zur 28. Minute wieder auf 13:14 heran, musste nach einem 0:3-Lauf jedoch mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Kabine gehen. „Wäre uns bei der tollen Stimmung in der Hammfeldhalle der 14:14-Ausgleich gelungen, hätte uns das vielleicht noch einmal einen Schub geben können. Leide hat das nicht geklappt“, sagte Luig. Von diesem Rückschlag erholten sich die Hausherren nicht mehr, während der Favorit den Auswärtserfolg sicher nach Hause bringen konnte. Trotz einer 5+1-Deckung gegen GWD-Schlüsselspieler Jerrit Jungmann, machte dieser an diesem Tag mit satten zwölf Treffern den Unterschied aus. „Wir müssen die Niederlage jetzt schnell abhaken, denn am kommenden Wochenende wartet mit dem Heimspiel gegen den TSV Burgdorf schon das nächste Topspiel auf uns“, blickte Luig bereits voraus.
HSG: Spierau, Conrad (Tor) – Ulrichs (2), Schön (2), Kristo (4), Thole (1) Görgen (1), Barentzen, Grieger, Skorupa (4), Zwarg (9/5), Kreft, Rohde, Königs, Molsner (2).

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
Bergischer HC – HSG Neuss/Düsseldorf 16:22 (8:8)
Nach einer ausgeglichenen und hart umkämpften ersten Spielhälfte schaltete die Mannschaft von HSG-Trainer Mark Dragunski gegen den Tabellenvierten in allen Bereichen einen Gang hoch. Vom 10:10-Zwischenstand an lagen die Gäste stets in Führung und bauten diese über 17:14 (43.) und 20:15 (48.) zum 22:16-Endstand aus. „Das Spiel war sicher insgesamt knapper, als es das am Ende deutliche Ergebnis zu unseren Gunsten aussagt. Umso glücklicher sind wir, dass wir das erste Spitzenspiel im neuen Jahr gewinnen konnten“, erklärte Dragunski. Am 3. Februar steht für die HSG nun um 14 Uhr das absolute Topspiel gegen den Tabellenzweiten an. Mit einem Derby-Erfolg gegen Bayer Dormagen will der Spitzenreiter seine Tabellenführung weiter ausbauen und einen großen Schritt in Richtung Titel machen.
HSG: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (4), Greday (1), Schröder (1), Schwabe (2), Klause (5), Küpper Ventura, Sklomeit, Nitzschmann (2), Träger, Ahrens, Wasse (2/1), Jurisic (5).

Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen 33:24 (19:11)

Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser marschiert weiter mit großen Schritten unbeirrt in Richtung Oberliga-Titel. Auch die Essener konnten lediglich bis zum 5:5 nach sieben Minuten mit den Gastgebern mithalten. Dann setzten sich die Nachwuchs-Wikinger konsequent Tor um Tor ab und feierten am Ende den 14. Sieg im 14. Ligaspiel. Dennoch war Daser nicht rundum zufriedenen mit seinen Schützlingen: „Wir haben in der Abwehr leider immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Das geht sicher besser.“ Insgesamt seien die Leistungen im neuen Jahr nicht mehr als okay gewesen. „Ich möchte in keinem Fall, dass die Saison nun nur noch so vor sich hinplätschert. Daher werden wir die Trainingsintensität ab sofort erhöhen“, kündigte Daser an.
HSG: Willmer (Tor) – Zivelonghi, Poschacher, Nix (6), Buttermann (1), Leicht (6), Perschke (3/2), Kübler (4), Linden, Dragunski (1), Trueson, van Thriel (4), Schoss (4/1), Danker (4).

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.