B1 feiert größten Erfolg der jungen HSG-Geschichte – U23 verlässt Abstiegsplätze

8. April 2018
Kategorien: Nachwuchs | U23 |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Die B1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf hat den größten Erfolg in der jungen Geschichte der Spielgemeinschaft geschafft: Am Sonntagmittag bezwang die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann in der proppevollen Neusser Hammfeldhalle den Nachwuchs der HSG Lemgo und qualifizierte sich so für das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft. „Das ist natürlich eine tolle Leistung und super für unser junges Projekt. Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft, das war die beste Leistung, seitdem ich Trainer dieser Jungs bin“, freute sich Bohrmann.
Dessen Team übernahm vom Anpfiff an das Kommando und lag gegen die Gäste aus Ostwestfalen praktisch durchgängig in Führung. Vor allem die Defensive und in der zweiten Hälfte auch die Torhüter boten eine starke Leistung und waren die Basis für den letztlich souveränen Heimerfolg. „So konnten wir auch einige Fehler in der Offensive immer wieder ausgleichen“, berichtete Bohrmann. Spätestens als Steven Kurth in der 45. Minute unter dem lautstarken Jubel der Zuschauer das 19:15 markierte, war die Begegnung entschieden.
„Jetzt freuen wir uns in der Runde der letzten 16 Mannschaften auf die Füchse Berlin. Die sind für mich deutschlandweit das absolute Ausnahmeteam in dieser Spielklasse und wir gehen als krasser Außenseiter in die zwei Spiele. Aber wir freuen uns drauf und wollen das Bestmögliche für uns erreichen“, erklärte Bohrmann mit Blick auf das Hinspiel am kommenden Sonntag, 14 Uhr, im Düsseldorfer Gymnasium Rückertstraße, sowie das Rückspiel am Samstag eine Woche später, 18.30 Uhr, in Berlin. „Wir werden vermutlich freitags anreisen, um dort noch eine Trainingseinheit abzuhalten“, berichtet Bohrmann.

 

(nif/Vikings-Redaktion) Die Reserve des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings hat am vergangenen Wochenende erstmals seit mehreren Wochen wieder die Abstiegsplätze der Regionalliga Nordrhein verlassen. Ausschlaggebend dafür war ein hart umkämpfter 22:21 (12:11)-Auswärtserfolg der HSG Neuss/Düsseldorf bei Schlusslicht Weidener TV, der der Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann nun fünf Spieltage vor Saisonende einen Punkt Vorsprung vor dem neuen Tabellenvorletzten TV Rheinbach beschert.
Dabei lag die HSG lediglich bis zur 7. Spielminute in Rückstand (3:4) und kontrollierte das Kellerduell ansonsten durchgängig. Bis zum Schluss lag das Bohrmann-Team stets mit zwischen einem und drei Toren in Führung, verpasste es jedoch, früher für klare Verhältnisse zu sorgen.