B1 und C1 kämpfen ums (Viertel-)Finale, U23 um die nächsten Punkte

20. April 2018
Kategorien: Nachwuchs | News | U23 |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion)

B-Jugend, Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft, Rückspiel
Füchse Berlin – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr)
Nach der knappen 18:20-Heimniederlage inklusive ganz starker Leistung im Hinspiel fährt die HSG positiv gestimmt zum Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft. „Wir sind natürlich weiterhin krasser Außenseiter. Aber wir haben im Hinspiel gemerkt, dass wir auch mit diesem starken Gegner auf Augenhöhe agieren können, wenn alles passt“, sagt HSG-Trainer Jörg Bohrmann, der sich mit seinen Schützlingen in der Trainingswoche akribisch auf das Rückspiel vorbereitet hat. Auch im Rückspiel gelte es, „den Füchsen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir wollen alles geben, Spaß an der Partie haben und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt“. Die HSG reist bereits am Freitag in die Bundeshauptstadt und wird dort noch eine abschließende Trainingseinheit absolvieren. Bohrmann kann voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

C-Jugend, Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft, Rückspiel
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Rückerstraße)
Dass der knappe 29:27-Vorsprung, den die HSG aus dem Hinspiel vom vergangenen Wochenende mit ins anstehende Rückspiel nimmt, kein sanftes Ruhekissen ist, ist Trainer Benjamin Daser bewusst: „Der Vorsprung sollte uns nicht interessieren. Vielmehr müssen wir versuchen, unsere Leistung zu bestätigen oder uns sogar noch zu steigern.“ Ob Jon van Thriel nach seiner Blessur wieder mitwirken kann, ist offen. Ausfallen wird dagegen wohl Leo Johann, der sich eine Handgelenksverletzung zugezogen hat. „Wir wollen mit einem guten Spiel ins Meisterschaftsfinale einziehen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Daser.

Regionalliga Nordrhein, Männer
HC Wölfe Nordrhein – HSG Neuss/Düsseldorf II (Sonntag, 16 Uhr)
Gelingt den Schützlingen von HSG-Trainer Jörg Bohrmann der vierte Sieg in Serie? Dies hätte – neben zwei weiteren Zählern im Kampf um den Klassenerhalt – den Nebeneffekt, dass sie bis auf einen Punkt an die Gastgeber heranrücken würden. Gegen diese setzte es im Hinspiel allerdings eine 22:26-Niederlage. „Natürlich ist es unser Ziel, da weiterzumachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Gerade weil in unserer Situation jeder Punkt wichtig ist“, sagt Bohrmann.